Lebensraumverbesserung durch Wildäsungsmischungen

[1458747251892940.jpg][1458747251892940.jpg][1458747251892940.jpg][1458747251892940.jpg]
 
Langjährige Erfahrungen bei der Anlage von Wildäsungflächen und ökologischen Untersuchungen über Ansprüche des Wildes sind bei der Zusammenstellung der nachfolgenden Wildäsungsmischungen die Basis. Wildäcker haben für das Wild mehrere Funktionen gleichzeitig zu erfüllen:
  • Nahrungsquellen
  • Lebensraum
  • Deckung
Sie sind vor allem in intensiv bewirtschafteten Landschaften überlebenswichtig.

Bei der Anlage von Wildäckern sind wichtige Punkte zu beachten:

  • Saatbettbereitung kurz vor dem Saattermin
  • Für ausreichende Nährstoffversorgung der Pflanzen sorgen und
    auf den richtigen pH-Wert achten
  • Verwendung von artenreichen, bestens abgestimmten Wildäsungsmischungen
  • Kleinsamige Arten nur oberflächlich aufbringen (aufeggen und anwalzen)
  • Daueräsungflächen bereits im Herbst anlegen, um konkurrenzstarke
    Unkräuter zu unterdrücken
  • Eventuell streifenförmiger Anbau abwechselnd mit Mais oder Hirse
    zur Erhöhung der Struktur
  • Mulchen oder Mähen des Pflanzenaufwuchses wildschonend von innen nach außen

Folgende Saatgutmischungen sind in Ihrem Lagerhaus auf Bestellung erhältlich:

  • Winterharte Wildäsungsmischung mit abfrostenden Komponenten
  • Daueräsungsmischung für höhere Lagen
  • Meransche Wildäsung nach Fladenhofer
  • Einjährige Wildäsungsmischung
Die genaue Zusammensetzung sowie Aussaatstärke und die Größe der Absackung finden Sie hier im Flugblatt.