Labor

Saatgutprüfung

[1345794277130510.jpg][1345794277130510.jpg][1345794277130510.jpg][1345794277130510.jpg]
 
Sofort nach Anlieferung der geernteten Ware, werden repräsentative Proben genommen und einer eingehenden Qualitätskontrolle unterzogen. Diese Untersuchungen wiederholen sich, abgestimmt auf den jeweiligen Aufbereitungsschritt, bis zu drei Mal.

Analysen:
Feuchtebestimmung, Tausendkornmasse, Hektolitergewicht, Sortierung, Reinheit, Besatz, Keimfähigkeit, Cold-Test, Gesundheitsprüfungen (Flugbrand, Steinbrand, Spelzenbräune, Schneeschimmel, Streifenkrankheit, Brennfleckenkrankheit)

Chemisch-Technologische Prüfungen

[134579416014212.jpg][134579416014212.jpg]
 
Für den österreichischen Landwirt wird der italienische Getreidemarkt immer wichtiger. Nur wer frühzeitig die Qualität kennt, kann gezielt vermarkten.
Von sämtlichen Getreidelägern in den Raiffeisen Lagerhäusern wird eine Probe entnommen und getestet, ob die Ware für den italienischen Markt geeignet ist. Wesentliche Qualitätskriterien zur Beurteilung der teigphysikalischen Eigenschaften sind dabei das Alveogramm (siehe Bild; Alveograph) und das Farinogramm.
Dienstleistung:
Für die Sortenprüfung und Vermarktung sind chemisch-technologische Prüfungen unerlässlich. Durch Ergebnisse des Labors kann schon früh das Potential einer Sorte unter österreichischen Anbaubedingungen erkannt und für die Landwirtschaft genützt werden. Wesentliche Prüfkriterien von Weizen und Roggen für die Vermahlung als Brotgetreide sind der Proteingehalt, die Fallzahl und das Amylogramm.
[1345794476324524.jpg][1345794476324524.jpg]
 
NIT-NET-System:
Für die Vermarktung von Getreide bedarf es einheitlicher, messbarer Qualitätsparameter. Sowohl für Braugerste als auch für Brotweizen ist das Protein Basis für die Qualitätsbezahlung. Mit einem eigens aufgebauten Kontrollsystem ist sichergestellt, dass vom Landwirt bis zur verarbeitenden Industrie richtig und gleichermaßen der Eiweißgehalt festgestellt wird. Dafür werden vor der Ernte die Infratec Messgeräte(siehe Bild) eingestellt und während der Ernte kontrolliert. Somit erhält der Bauer den verdienten Preis für sein Getreide.
Analysen:
Feuchtigkeit, Besatz, Hektoliter, Protein, Sedimentation, Fallzahl, Amylogramm, Alveogramm, Glasigkeit, Ölgehalt, Sortierung, aufgeplatzte Körner und Keimfähigkeit von Braugerste.