Auf die Plätze – fertig, los!

Die ersten warmen Tage des Jahres sind vorbei und wir dürfen an den Start in die Grünlandsaison 2021 denken.

ZU DEN ERSTEN ARBEITEN im Grünland sollte die Besichtigung nach dem Winter zählen. Die Aufnahme von Maulwurfshügeln, Wühlmäusen und abgestorbenen Pflanzen nach dem Winter bestimmen die anstehenden Arbeiten in der Wiese. Wenn notwendig, soll nun der Striegel oder die leichte Wiesenegge zum Einsatz kommen.
Zusätzlich zum Beseitigen dieser Futter verschmutzenden Stellen wird durch das sachgerechte Striegeln auch die Bestockung der Gräser angeregt. Wichtig ist dabei, dass die Maßnahme sehr zeitig erfolgt, weil bei schon höherem Aufwuchs die Kleeblätter mehr Schaden nehmen, als es ihnen nützt.

TEMPERATUR BEACHTEN
Mancher Landwirt möchte in diesem Arbeitsschritt auch gleich die Nachsaat erledigen, um Zeit zu sparen. Periodische Nachsaat ist eines der besten Mittel, im Grünland Ertrag und Qualität zu steigern oder im besten Fall zu erhalten. Zu beachten gilt dabei allerdings, dass Samen von Klee und Gräsern wie alle anderen Pflanzen auch eine bestimmte Keimtemperatur benötigen. Ist diese nicht gegeben, so quillt das Korn zwar auf, aber die Keimung startet nicht. Damit ist das kleine Samenkorn der Fäulnis und/oder den Fressfeinden hilflos ausgeliefert. Nur bei bereits schwer geschädigten Beständen mit einer Lückigkeit größer als 50 % ist zu einer Nachsaat vor dem ersten Schnitt zu raten. Und auch hier muss eine Temperatur von mindestens 10° C ohne Nachtfröste zur Keimung vorliegen.

NACHSAAT NACH DEM ERSTEN SCHNITT
In der Regel ist der Erfolg einer Nachsaat nach dem ersten Schnitt wesentlich besser. Die Konkurrenz des Altbestandes ist nicht mehr so hoch und die Temperaturen sind auch schon höher – besonders in der Nacht. Sollte zu diesem Zeitpunkt mit einer Trockenperiode zu rechnen sein, empfehlen wir die Spätsommernachsaat bis Mitte September. Besonders die periodische Nachsaat sollte planmäßig in den Spätsommer gelegt werden. Besonders die warmen Temperaturen und der nächtliche Tau tragen hier zu einem größeren Erfolg bei. Nach der Nachsaat ist es sinnvoll, mit einer Walze den Bodenschluss herzustellen. Dies nützt dem schnelleren Anwachsen und dem Anschluss an das Kapillarwasser.

Die Auswahl der geeigneten ÖAG-geprüften Nachsaatmischung finden Sie in der Sortimentsübersicht oder im aktuellen Fachblatt für Grünland.
Ebenso steht Ihnen auch für Fragen der Kulturführung das Beratungstelefon unter 0664 / 627 42 42 zur Verfügung. Erhältlich sind alle ÖAG Qualitätsmischungen im Lagerhaus in ihrer Nähe.

Gabriele Hirsch, MSc, DIE SAAT Fachberaterin Grünland und Sämereien

Die Kontrolle des Nachsaaterfolges.

Periodische Nachsaat im Grünland

Bestandesbeurteilung im Grünland

ÖAG Saatgutqualität im Grünland