Biodiversitätsmischungen … alles eine Frage der Familie!

Eine spezielle Form der Begrünung ist die Anlage von mehrjährigen Biodiversitätsmischungen. Die Mischungen BienentrachtPluss und BlütenPluss erfüllen schon jetzt Anforderungen, die künftig wichtiger werden könnten.

Und wie der Name Biodiversität sagt, steckt in diesem der Begriff der Vielfalt drin. Jetzt lässt sich Vielfalt auch recht unterschiedlich interpretieren. Hat bis jetzt die Mischung verschiedener Kleearten zur Erfüllung der Auflagen zur Förderung genügt, so könnten im nächsten ÖPUL höhere Anforderungen zur Anwendung kommen. In der Offizialberatung der Kammern wird auf diesen Umstand bereits hingewiesen – auch wenn es noch keine bindenden Schriften dazu gibt.

Wer also 2021 eine Biodiversitätsfläche anlegen möchte, die auch ab 2023 förderfähig sein soll, sollte sich über die Zusammensetzung dieser Mischung Gedanken machen. Reine Kleemischungen sind da nicht mehr geeignet, da alle Kleearten der Familie der Fabaceae (Schmetterlingsblütler) zugehörig sind. Und nach heute bestehenden Informationen müssen zukünftige Mischungen aus mindestens 5 insektenblütigen Mischungspartnern aus 3 verschiedenen Pflanzenfamilien bestehen. Aus dem „Ackergrün“-Sortiment von DIE SAAT erfüllen BienentrachtPluss und BlütenPluss diese Anforderungen bereits.

BienentrachtPluss besteht aus 17 verschiedenen Arten 7 unterschiedlicher Pflanzenfamilien und eignet sich für Biodiversitätsflächen aller Art hervorragend. Nicht nur für Bienen, sondern auch für viele Arten von Nützlingen ist BienentrachtPluss Nahrung und Wohnraum zugleich. Durch ihre Mehrjährigkeit leistet diese hochwertige Mischung auch einen unschätzbaren Beitrag zur Humusmehrung und zur Ernährung unseres so wichtigen Bodenlebens. Sie stellt geringe Ansprüche an den Boden und ist sehr pflegeleicht. Um die einjährigen Arten mit ihren Samen auch in die Folgejahre über zu führen, sollte eine Einkürzung möglichst spät in der Vegetation erfolgen, wenn die Samen dieser Arten ausgereift sind.

Weniger vielfältig, aber mit 3 verschiedenen Pflanzenfamilien ist BlütenPluss ebenfalls schon zukunftstauglich. 9 verschiedene Arten aus 3 Pflanzenfamilien wie Kleearten (Fabaceae), Kulturmalve (Malvaceae) sowie Leindotter und Senf (Brassicaceae) sind in dieser Mischung enthalten. Da der Anteil von 5 verschiedenen Kleearten in BlütenPluss recht hoch ist, kann das Schnittgut auch sehr gut verfüttert werden.

Die genauen Rezepturen dieser Mischungen sowie weitere Fachinformationen finden Sie im aktuellen „Fachblatt Zwischenfrüchte & Begrünung„. Für individuelle Beratungen steht Ihnen außerdem das Beratungstelefon unter 0664/627 42 42 zur Verfügung.

Gabriele Hirsch, MSc, DIE SAAT Fachberaterin Grünland, Sämereien und Zwischenfrüchte

BienentrachtPluss ist die Biodiversitätsmischung mit Zukunftspotential.