Ein Körnermais-Sortiment für alle Fälle!

Wir wissen nicht, wie das Wetter 2019 wird. Wir wissen aber aus der Erfahrung der sehr unterschiedlichen Jahre davor, dass Maissorten von DIE SAAT auch heuer wieder zu den Ertragsbringern zählen werden.

Was war das im letzten Jahr nach den langen Trockenphasen für ein Bangen und wie überraschend waren die ersten Ergebnisse von Frühdrusch-Körnermais mit 10 Tonnen bei einer Erntefeuchte unter 20% bereits Mitte August mit der Sorte LG 30.179.  Wenn wir uns an die Jahre davor erinnern, gab es entweder den Stoßseufzer: „sowas hat‘s noch nie davor gegeben“ - oder auch denselben Spruch als Jubelruf. Wir wissen nicht, wie das Wetter 2019 wird. Wir wissen aber aus der Erfahrung der sehr unterschiedlichen Jahre davor, dass auch dieses Jahr wieder Maissorten von DIE SAAT zu den Ertragsbringern zählen werden.

Frühe Sorten:

[1546876103561189.jpg][1546876103561189.jpg][1546876103561189.jpg][1546876103561189.jpg]
© RWA
Für die ersten Nassmaislieferverträge ist es wichtig der Industrie zeitgerecht vernünftig ausgereifte Ware liefern zu können. Mit LG 30.179 (Rz 210) haben sie die echt früheste Sorte der österreichischen Sortenliste in der Hand (Quelle: AGES). Mit etwas späterer Abreife sorgen die Hartmaissorten LG 30.215 (Rz 250) und LG 30.273 (Rz 290) zuverlässig für gute und gesunde Erträge. Sehr ausgeglichen auf höchstem Ertragsniveau steht die frühe und standfeste Zahnmaissorte ES SEAFOX (Rz 260) bereit.

Mittelfrühe Sorten:

In den klimatisch günstigeren Lagen im unteren Donautal und im Osten des Landes bringen auch mittelfrühe Sorten schon sehr früh gut ausgereifte Körner. Beispiel: ES INVENTIVE (Rz 300), DieSAMBA® DKC 3711 (Rz 290) und DieSANTANA® DKC 3623 (Rz 320).
Langjährig bewährt kennen viele die Vorzüge von LG 30.273. Ganz neu kommt dieses Jahr LG 31.256 mit Rz ca.280 als Hartmais mit Spitzenerträgen in Körner- und Silomais. DieSANTANA® DKC 3623 bestätigt sein Ertragspotential einer mittelspäten Sorte mit Abreifeverhalten einer mittelfrühen Sorte.

Mittelspäte Sorten:

Mit Topleistungen in dieser Reifeklasse (Rz 330-360) glänzt SIMONE® DKC 4162 (Rz 360). Die Sorte DieSARAH® DKC 3972 (Rz 350) zeichnet sich auf Standorten mit etwas mehr Trockenstress und geringeren Erntefeuchten aus.

Reifezahl 380:

[1546876280566557.jpg][1546876280566557.jpg][1546876280566557.jpg][1546876280566557.jpg]
© RWA
Eine Klasse für sich stellt am Anfang der späten Reifgruppe DieSONJA® DKC 4717 dar - Jahr für Jahr. Mit KERALA kommt in dieser Reife eine willkommene Ergänzung, besonders für schwerere Böden. Auffallend stark auf leichten und mittleren Böden südlich der Alpen zeigte sich die kurzstrohige, gesunde DieSIBILLE® DKC 4569.
 

Späte Sorten (Rz > 400):

In dieser Reifegruppe geht sehr viel in die Veredelung, daher ist die gute Korngesundheit der beiden folgenden Sorten gefragt: DieSISSY® DKC 5068 (Rz 420) bringt auch auf trockenen Standorten enorme Kornerträge mit  relativ wenig Pflanzenmasse bei hervorragender Standfestigkeit. DieSTEFANIE® DKC 5141 (Rz 450) bringt bei Top-Bedingungen mit ihrer massigen Pflanze Top-Erträge bei Top-Gesundheit.
Letztes Jahr sorgte eine Neuerscheinung der EU-Sortenliste in unseren Praxisversuchen für Furore: INCLUSIV (Rz ca. 400) bringt gesunde Pflanzen mit Spitzenertragspotential.
07.01.2019
Autor:
DI Martin Prüller – Sortenentwicklung Mais