Marktkommentar vom 20.04.2018

China versucht immer noch auf andere Importdestination auszuweichen um Sojabohnen zu kaufen. Anscheinend wurden jetzt circa 1 mio mto Sojabohnen in Kanada gekauft, was dazu führte das die Prämien in Südamerika und den USA etwas zurückgingen. In China mehren sich Gerüchte, die Mäster würden durch die angezogenen Schrotpreise Soja im nennenswerten Umfang aus den Futterrationen nehmen. Auffallend ist, dass trotz der geringen Importe im März und des durch die gute Marge hohen crushs die Hafenbestände weiter mit 6,25 mio mto eher im Normalbereich liegen. Die Schrotbestände sind dagegen mit 800 t mt spürbarer abgebaut. Positiv für die Marge dort ist nach Aussagen der Verarbeiter auch die Ölnachfrage seitens der Lebensmittelindustrie.

Börse heute Morgen:

Schrot -1,6/-1,6 Bohne -6,2/-5,0

Der USD ist gegenüber dem EUR heute fester.
Ort cm
KAUB 202 (-5)
Vortag EUR/USD 1.2358

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
20.04.2018