Ganzpflanzensilage – Futter von allen Lagen

Damit sich die Futtersituation der letzten beiden Jahre nicht wiederholt, ist ein Anbau von ganzpflanzensilage-fähigen Pflanzen in der Anbauplanung überlegenswert.

Hochwertiges Futter: Das „Wick-Triticale-Gemisch“ eignet sich zur GPS-Produktion ebenso wie zum Drusch.

Ganzpflanzensilage (GPS) ist bei allen Witterungsbedingungen eine sichere Möglichkeit, hochwertiges Grundfutter zu produzieren. Seit vielen Jahren bietet DIE SAAT zum Herbstanbau ein fertiges Gemisch von Wicken und Roggen an. Mit einem Verhältnis von 70:30 und einer Anbaustärke von ca. 110 kg/ha ist das „Bio Wickroggen-Gemenge“ schon sehr gut praxiserprobt. Es eignet sich zur GPS-Produktion ebenso wie zum Drusch. Beides liefert hochwertiges Futter.

Neu ist ein fertig gemischtes Wicktriticale – auch im Verhältnis 70:30. Nicht nur Biogasanlagen, auch Veredler schätzen die Qualität und den enormen Ertrag dieser Mischung. Der hohe Anteil an Wicken liefert sehr gute Proteinerträge und das Wintertriticale sorgt für Stabilität und Struktur. Aufgrund des höheren TKG von Triticale liegt die Saatstärke bei 125 kg/ha. DIE SAAT bietet das „Wick-Triticale-Gemisch“ konventionell ungebeizt zum Herbstanbau 2020 an.

Da diese Mischung als Innovation noch nicht im Herbstkatalog angeführt ist, wenden Sie sich bei Fragen an Ihren regionalen Fachberater von DIE SAAT.

Gabriele Hirsch, MSc – DIE SAAT-Fachberaterin Grünland, Sämereien & Zwischenfrüchte