Grünlanderneuerung mit ÖAG-Mischungen von Die SAAT

Der Schlüssel für nachhaltig leistungsfähige Pflanzenbestände.

Im Jahr 2017 hat vor allem die Trockenheit zu starken Schäden der Grasnarben geführt.

Aber auch Wühlmäuse, Engerlinge, diverse Krankheiten, Frost und lange Schneedecken, wie auch Schäden aus der Bewirtschaftung der Bestände, können  der Grasnarbe zusetzen.Dadurch fallen wertvolle Gräser, Leguminosen und  Kräuter aus  und machen eine Sanierung der Grünlandbestände in den meisten Fällen erforderlich.Eine nachhaltige Grünlanderneuerung verlangt die Kombination einer geeigneten Erneuerungstechnik und einer geeigneten Saatgutmischung.

Eine geeignete Saatgutmischung...

[1490690740989287.jpg][1490690740989287.jpg][1490690740989287.jpg][1490690740989287.jpg]
© DIE SAAT - RWA
... muss - um einen leistungsfähigen Pflanzenbestand zu bringen - dem Standort und der Bewirtschaftung angepasst sein. ÖAG* - kontrollierte DIE SAAT Qualitäts-Saatgutmischungen für Nachsaat oder Übersaat stellen damit die Basis für eine erfolgreiche Grünlanderneuerung dar.
 
DIE SAAT Qualitäts-Saatgutmischungen für Nachsaat oder Übersaat - Nachsaatmischungen NA, NI, NIK, KWEI, NATRO und NAWEI haben unterschiedliche Eignungen bezüglich der darauffolgender Bewirtschaftung. Um die am besten geeignete Mischung für eine Nachsaat zu wählen, ist eine vorherige Beurteilung des Bestandes notwendig.
 
NA, NI und NIK werden mit und ohne Klee angeboten. Bei ausreichendem Kleeanteil in der Grünlandfläche sind Die SAAT Qualitäts-Saatgutmischungen für Nachsaat oder Übersaat ohne Klee zu empfehlen.
 

Ebenfalls zu empfehlen ist...

die Vorbereitung der Flächen, welche nachgesät werden sollen. Dazu gehört die Freilegung von ausreichendem Saatsubstrat (Boden). Gräser- und Kleesamen brauchen, um beim Keimen auch richtig anwachsen zu können, den Kontakt zu ausreichend Erde. Außerdem ein Erfolgsfaktor ist das anschließende Andrücken nach der Saat. Dazu eigenen sich besonders Prismenwalzen, da diese die Bodenunebenheiten des Altbestandes am besten ausgleichen.
Besonders hervorzuheben ist die Bedeutung der Bodentemperatur auf das Keimverhalten des Saatgutes. Nur bei einer Bodentemperatur von mind. 10°C kann eine Keimung auch stattfinden. Ausreichend Feuchtigkeit (keine Staunässe oder Starkregen) sind dem Heranwachsen der neuen Pflanzen genauso förderlich wie ausreichend Licht.

DIE SAAT ist einziger Anbieter von ÖAG- kontrollierten Mischungen in Österreich

Alle im Sortiment "DIE SAAT Qualitäts-Saatgutmischungen" erhältlichen Saatgutmischungen sind ÖAG* empfohlen und kontrolliert. Dies bedeutet für den Landwirt die größte mögliche Sicherheit. ÖAG-Qualität geht nämlich über die Anforderungen des österr. Saatgutgesetzes hinaus.

Für den Anwender bedeutet das:
  • kontrollierte, garantierte Ampferfreiheit
  • höhere Keimfähigkeiten
  • nur von der ÖAG geprüfte und zugelassene Sorten aller Kulturen
Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels (April 2018) ist DIE SAAT der einzige Anbieter von ÖAG- kontrollierten Mischungen in Österreich. Dies ist für den Landwirt wichtig zu wissen, da immer mehr Mischungen mit gleichlautenden Bezeichnungen am österreichischen Markt angeboten werden.
[1490201455170457.jpg][1490201455170457.jpg][1490201455170457.jpg][1490201455170457.jpg]
 
Infos über die Zusammensetzung eines idealen Grünlandbestandes, Sortimentsübersicht DIE SAAT  Qualitätssaatgutmischungen, empfohlene Aussaatstärke je ha, Anbauempfehlungen usw. finden Sie in der Broschüre DIE SAAT „Das Fachblatt für Grünland".


* Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Grünland und Viehwirtschaft
19.03.2018