Nachsaat, wenn´s gut werden soll

Eine Spätsommernachsaat Ende August / Mitte September hat viele Vorteile – sie kann heilen und auch vorbeugen. Dann ist das Grünland für die nächste Saison wieder fit.

Ab August ist die beste Zeit, um mit einer entsprechenden Nachsaatmischung Lücken zu schließen und die Bestände zu verjüngen.

Jetzt hat´s dann doch geregnet. Auch, wenn das bei der Ernte nicht immer hilfreich ist, haben sich viele Wiesen augenscheinlich wieder erholt. Doch der Schein kann trügen. Nur mit einer Bestandesbeurteilung lässt sich ausmachen, welche Schäden Trockenheit und Engerlinge hinterlassen haben. Denn auch, wenn es regnet – Pflanzen, die nicht mehr da sind, profitieren nicht davon. Im Gegenteil, unerwünschte Arten können sich explosionsartigen ausbreiten.

Ab August ist die beste Zeit, um mit einer Nachsaatmischung aus dem ÖAG-Sortiment von DIE SAAT Lücken zu schließen und die Bestände zu verjüngen. Dazu stehen 8 (!) ausgesuchte ÖAG-Mischungen zur Verfügung. Besonders der Tau, der sich in lauen Spätsommernächten bildet, ist eine wichtige Voraussetzung für ein Gelingen der Nachsaat. Zu achten ist auch auf eine gute Entwicklung vor dem Vegetationsende. So benötigen Mischungen mit Klee oder Luzerne noch mehr Zeit als die Gräser.

Ihre richtige Qualitätsmischung finden Sie im „DIE SAAT Fachblatt für Grünland“ oder am Beratungstelefon unter 0664 / 6274242.

Gabriele Hirsch, MSc – DIE SAAT-Fachberaterin Grünland, Sämereien & Zwischenfrüchte