Silomais: Erntezeitpunkt entscheidend für Qualität

Informieren Sie sich über unsere neuen Silomaissorten und schaffen Sie die besten Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Silage.

Auch die beste Sorte verliert Qualität...

...durch zu späte Ernte - v.a. durch reduzierte Verdaulichkeit der Restpflanze. Zu trockenes Erntegut kann nicht ausreichend verdichtet werden und es kommt häufig zu Nacherwärmung mit Atmungsverlusten und Schimmelbildung.

Um die besten Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Silage zu erfüllen, sollte das Korn bei der Ernte bereits teigreif sein, aber noch nicht gehärtet. Die Restpflanze sollte an der Stängelbasis beim Auswringen noch deutlich feucht sein, aber nicht mehr tropfen. Der Trockensubstanzgehalt der Gesamtpflanze sollte dann zwischen 32 und 35% liegen.
 

Folgende Sorten werden von Die Saat empfohlen:

[1576678192378813.jpg][1576678192378813.jpg][1576678192378813.jpg][1576678192378813.jpg]
Der Silomais-Spezialist ES PEPPONE punktet mit Masse und guter Restpflanzenverdaulichkeit © RWA
Angefangen mit dem neuen SM PODOLE (Rz ~250) mit Top Silo-Ertragspotential gefolgt von ES JOKER (Rz ~260), welcher sich durch hohe Stärkeerträge und gute Verdaulichkeit auszeichnet.
SY COLLOSEUM (Rz 290), ein neuer, hochertragreicher Siloprofi, besticht in der AGES-Wertprüfung Silomais (Gruppe 2, 2019) und in den Kammerversuchen 2019 in NÖ (Standort Aichau) und OÖ (Standort Bad Wimsbach) mit sehr hohen Trockenmasse- und Energieerträgen.

Die Silospezialisten ES PEPPONE (Rz ~290) und LG 30.311 (Rz ~300) punkten mit Masse und guter Restpflanzenverdaulichkeit.

Im späten Reifebereich sind FUTURIXX (Rz 390) und DieSTEFANIE® DKC5141 (eigene Silomais-Einstufung Rz ~420) als klassische Kombitypen unsere Empfehlung.
Autor:
Marlene Nowak, MSsc. – DIE SAAT Sortenentwicklung Mais