So gelingt der Anbau von Zwischenfrüchten

Ausbringung, Saatstärke und Bearbeitung - mit dem optimalen Anbau von Zwischenfrüchten erzielen Sie zahlreiche Vorteile für Ihren Acker.

  • Je kleiner das Korn, desto feiner sollte das Saatbett abgesetzt sein.
  • Sachgemäße Ausbringung – am besten mit Sämaschine
  • Angegebene Saatstärke einhalten
  • Seichter Anbau (0,5 bis 3,5 cm, je nach Mischung) – auch bei Trockenheit
  • Saatgut im Säkasten immer wieder durchmischen (bei größeren Flächen)
  • Anwalzen hilft für guten Bodenschluss.
[1589542015833355.jpg][1589542015833355.jpg][1589542015833355.jpg][1589542015833355.jpg]
 
Speziell die abfrostenden Mischungen wie HumusPluss sollten nicht frühzeitig gehäckselt werden. Die Bearbeitung mit Walzen (Messerwalzen, Wellenwalzen, Prismenwalzen) oder Scheibeneggen beendet das Wachstum. Die nun bodennahe organische Substanz kann nach und nach vom Bodenleben verarbeitet werden. Damit wird auch der oberirdische Anteil zielführend zur Humusbildung genutzt.