Sojabohnenernte 2021 – Die richtigen Schlüsse ziehen

Nach einem kühlen Frühjahr und durchwachsenen Bedingungen im Sommer sind die Sojabestände heuer verzögert und regional unterschiedlich abgereift. Dies spiegelt sich auch in den Sortenversuchen wieder.

Die kühle Witterung im Frühjahr und sehr unterschiedliche Bedingungen im Sommer führten oft zu einer späteren Abreife der Bestände und teilweise großen Ertragsunterschieden. Mit der Sorte ES DIRECTOR konnten auf guten Böden sehr hohe Ertragsleistungen erzielt werden.

Der Anbau von Soja hat in den vergangenen Jahren durch hohe Nachfrage und zunehmend geeignetere klimatische Bedingungen speziell im Osten Österreichs massiv an Bedeutung gewonnen.
Das heurige Sojajahr war hierzulande durch einen langen, kühlen Frühling und regional verheerende Unwetter geprägt. Niederschlagsbedingt startete die Ernte im Vergleich zu den Vorjahren etwas verzögert. Um den sich ständig ändernden Voraussetzungen der Kulturführung gerecht zu werden und den Produzenten stets die geeignetsten Sorten für ihren Standort bereitzustellen, betreibt Die Saat bereits seit mehreren Jahren eigene Praxisversuche im Kerngebiet des heimischen Sojaanbaus. Lesen Sie hier die Bilanz der heurigen Versuchssorten.

SPÄTERE ERNTE IM OSTEN

Die Sojabohne brachte 2021 im östlichen Trockengebiet Österreichs bei späterer Ernte als in normalen Jahren sehr gute Erträge. Obwohl es im Frühsommer etwas kühler war, verlief die Witterung in der Blüte und im späteren Verlauf des Jahres die Witterung für Soja im östlichen Niederösterreich und nördlichen Burgenland optimal. Bei den OOO-Sorten konnte die Sorte ES COMPOSITOR mit Standfestigkeit und tollen Erträge überzeugen. Bei den OO-Sorten konnte ES DIRECTOR auf den guten Böden ihr hohes Ertragspotenzial bestätigen. SONALI, die laut AGES (BSL 2021) ertragsstärkste OO-Sorte in Südösterreich und im pannonischen Trockengebiet am Markt, brachte auch im Osten unter Stressbedingungen, bei exzellenter Gesundheit, Mehrerträge. Nach wie vor besticht die Sorte LENKA (OO) durch ihre Beständigkeit im Ertrag. Bei den später abreifenden O-Sorten brachten die neue standfeste CYPRESS sowie die bekannte EZRA auch bei reduzierter Saatstärke sehr gute Leistungen. Ergebnisse aus den DIE SAAT-Praxisversuchen aus der Region finden Sie hier.

Karl Nittmann, DIE SAAT Fachberater Niederösterreich Nordost/Süd

DIE SAAT Sojabohnen Praxisversuch 2021
Johannes Schiel, 2112 Hetzmannsdorf, Ernte: 3. Oktober 2021

Sorte Reifegruppe Ertrag kg/ha bei 13% H2O
ES DIRECTOR OO 4.450
SONALI OO 4.230
LENKA OO 4.180
ES COMPOSITOR OOO 3.900
RGT SATELIA OO 3.860

_____________________________________________________________________________________

SÜD-ÖSTERREICH: GEBIETSWEISE REKORDERTRÄGE

Starke Unterschiede bei den Niederschlägen und unterschiedliche Hitzeperioden zeigten großen Einfluss auf die heurigen Sojaerträge. Lagen bei Trockenheit und Hanglagen die Erträge oft nur knapp über 2 t/ha, so erreichten sie auf guten, humosen Talböden auch an die 5 t/ha. Eines zeigte sich jedoch überall: Egal, ob hohes oder niedriges Ertragsniveau, Die Saat-Sorten zeigten überall sehr starke Ertragsleistungen. Folgende Sorten stachen besonders hervor: SONALI (OO), die mehrjährig offiziell ertragreichste 00-Sojasorte in Südösterreich (lt. AGES BSL 2021), zeigte ihre Ertragsstärke auch heuer wieder vielfach in der Praxis. Mit guter Jugendentwicklung, Standfestigkeit sowie Gesundheit sichert sie diese ab. Mit ES DIRECTOR (OO) ging es, vor allem auf schweren und guten Böden, ertraglich Richtung 5 t/ha. Mit exzellenter Standfestigkeit und guter Abreife bietet sie weitere Sicherheiten. Die O-Sorte Sorte EZRA lieferte, bei geringer Aussaatstärke, besonders auf leichten und schwachen Böden überzeugende Mehrerträge. Die neue, frühe O-Sorte CYPRESS zeigte bei niedriger Saatstärke eine sehr gute Verzweigung und ist gleichzeitig sehr standfest. Überragend sind dabei ihre Kornerträge. Ergebnisse aus den DIE SAAT-Praxisversuchen aus der Region finden Sie hier.

Anton Kern, DIE SAAT Fachverater Steiermark Süd/Ost, Burgenland

DIE SAAT Sojabohnen Praxisversuch 2021
Johann Teschl, 8350 Fehring, Ernte: 23. September 2021

Sorte Reifegruppe Ertrag kg/ha bei 13% H2O Ertrag kg/ha Ø 2020 – 2021
CYPRESS O 4.940
ES DIRECTOR OO 4.730 4.680
SONALI OO 4.690 4.700
Altona OO 4.690 4.490
EZRA O 4.670 4.680
RGT SATELIA OO 4.320

_____________________________________________________________________________________

MIT FRÜHREIFEN SORTEN SEHR GUTE UND SICHERE ERGEBNISSE IM ALPENVORLAND

Im Alpenvorland wurden die Sojabestände 2021 vor allem von kühler Witterung im Frühjahr und heftigen Unwetterereignissen im Sommer geprägt. Dies führte in den meisten Gebieten zu großen Unterschieden in den Ertragsleistungen sowie stark verzögerter Abreife. Als durchwegs vorteilhaft erwies sich daher die Entscheidung, auf frühreife Sorten zu setzen, welche auch unter schwierigen Bedingungen sicher abreifen und somit wesentlich zum Erfolg am Sojafeld beitragen. Die bewährte, sehr frühreife OOO-Sorte OBÉLIX, sowie die mittelfrühe OOO-Sorte ES COMANDOR führten durch ihr sicheres Abreifeverhalten wieder zu sehr guten Erträgen am Sojafeld. Nach den Bestleistungen in den Versuchen der LK OÖ im Jahr 2020 konnte die neue, etwas spätere OOO-Sorte ES COMPOSITOR ihre exzellente Standfestigkeit sowie ihr überdurchschnittliches Ertragspotenzial in Gunstlagen auch in der Praxis 2021 wieder unter Beweis stellen. Ergebnisse aus den DIE SAAT-Praxisversuchen aus der Region finden Sie hier.

Klemens Pfistermüller, DIE SAAT Fachberater OÖ Mitte/Westösterreich

DIE SAAT Sojabohnen Praxisversuch 2021
Johann Alleuthner, 3382 Klein Schollach, Ernte: 25. September 2021

Sorte Reifegruppe Ertrag kg/ha bei 13% H2O
ES COMPOSITOR OOO 4.270
ES COMANDOR OOO 4.070
RGT SALSA OOO 3.580
CANTATE PZO OOO 3.510

_____________________________________________________________________________________

BIO SOJABOHNE – HÖCHSTE DECKUNGSBEITRÄGE

Aufgrund sehr interessanter Erzeugerpreise stieg die Bio-Sojaanbaufläche heuer um 10%. Ein sehr hohes Soja-Preisniveau zur Herbsternte 2021 schafft Anreize, auch im kommenden Jahr die Bio-Sojaflächen am eigenen Betrieb auszudehnen. Um die Wirtschaftlichkeit des Betriebes im Sojaanbau zu optimieren, macht es Sinn, den Züchtungsfortschritt neuer Sojasorten auszunützen. Im frühen Reifebereich hat die Sorte ES COMPOSITOR (OOO) sehr gute Erträge gebracht. Im OO-Reifebereich steht mit der neuen Sorte SONALI eine gesunde und trockenheitstolerante Sorte für den Anbau bereit. Auch die Sorte ES DIRECTOR (OO) zeigte in den Sortenversuchen 2021 sehr gute Leistungen. Ergebnisse aus den DIE SAAT Bio-Praxisversuchen finden Sie hier.

Thomas Unger – DIE SAAT Bio-Facherater Österreich

DIE SAAT Bio-Sojabohnen Praxisversuch 2021
Rupert Göstl, 2115 Ernstbrunn, Ernte: 25. September 2021

Sorte Reifegruppe Ertrag kg/ha bei 13% H2O
ES DIRECTOR  Bio OO 3.010
LENKA Bio OO 2.950
ES COMANDOR Bio OOO 2.830
OBÉLIX Bio OOO 2.650

_____________________________________________________________________________________

FAZIT

Die Sojabohne entwickelt sich für eine zunehmende Zahl an Betrieben zu einer wichtigen Hauptkultur. Neben der auflockernden Wirkung in der Fruchtfolge und der wichtigen Rolle als Körnerleguminose im ökologischen Landbau besticht die Kultur sowohl bei Biobetrieben als auch bei konventioneller Erzeugung durch hohe Deckungsbeiträge. Intensive züchterische Bearbeitung hat in den vergangenen Jahren ideale, standortangepasste Sorten hervorgebracht, welche ständig weiterentwickelt und optimiert werden. Diesen züchterischen Fortschritt gilt es am eigenen Betrieb zu nützen, um stets beste Erträge zu erzielen. Das breite Angebot von Die Saat bietet für jede Region und alle Böden erfolgreiche Sorten an. Ihre DIE SAAT Berater unterstützen Sie gern bei der Sortenwahl für den Anbau 2022.