Sommerroggen – die perfekte Deckfrucht zur Grünlandanlage

Die Verwendung einer Deckfrucht kann bei der Neuanlage von Grünland Sinn machen. Sommerroggen eignet sich in der zweiten Jahreshälfte dazu perfekt.

Bei ungünstigen Ansaatbedingungen, wie Trockenheit und/oder Erosionsgefahr durch Wasser oder Wind, ist die richtige Verwendung einer Deckfrucht ratsam. Im Frühjahr wird dazu gerne auf Hafer zurückgegriffen. In der zweiten Jahreshälfte ist dann aber dem Sommerroggen der Vorzug zu geben. Im Langtag geht der Hafer zu schnell in die generative Wachstumsphase über und kann dann auch schnell krank werden. Die – vor allem Rostkrankheiten – springen dann auch häufig auf das junge Gras über. Außerdem trägt der „rostige“ Hafer nichts zum Ertrag und der Futterqualität bei.

Bei Sommerroggen ist diese Gefahr nicht gegeben. Er bleibt gesund, schützt die junge Saat und liefert im ersten Schnitt auch zusätzliches, schnelleres Futter.

Für den Anbau 2021 stehen in den Lägern von DIE SAAT erstmals ausreichend Mengen von ungebeiztem Sommerroggen ARANTES zur Verfügung. Mit einer Saatstärke von max. 60 kg/ha erfüllt ARANTES alle Anforderungen an eine Deckfrucht. Zu beachten bei der Neuanlage sind die unterschiedlichen Sätiefen von Getreide und Sämerei, welchen für eine gelungene Ansaat Rechnung zu tragen ist.

Sie erhalten Sommerroggen ARANTES auf Bestellung in ihrem Lagerhaus und bei den Saatguthändlern.

Bei Fragen zu Anlage oder Kulturführung steht ihnen das Beratungstelefon unter 0664 6274242 zu Verfügung.

Gabriele Hirsch, MSc, DIE SAAT Fachberaterin Grünland, Sämereien und Zwischenfrüchte