Wintergerste: Kornqualität gefragt

Die Saat bietet für den Herbstanbau 2019 leistungsfähige Sorten bei zweizeiliger, mehrzeiliger sowie Hybridwintergerste an.

WINTERGERSTE ANBAUFLÄCHE STEIGT

Die Anbaufläche von Wintergerste hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugelegt. Stabile Erträge bei immer wärmer werdenden Bedingungen sind nur ein Argument für diese Kultur. Gerade die zweizeiligen Sorten haben in den letzten Jahren mit ihrer Kornqualität punkten können. Allen voran steht SANDRA für beste Sortierungen (lt. AGES Beschreibende Sortenliste 2019) und stabile Erträge. SANDRA hat heuer in der Steiermark, dem Burgenland, Kärnten, im NÖ Westbahngebiet und Oberösterreich häufig Praxiserträge über 9 t/ha erreicht.
[156628462290533.jpg][156628462290533.jpg][156628462290533.jpg][156628462290533.jpg]
VALERIE. Die neue Gerste punktet mit früher Reife und hohen Erträgen. © RWA
Die neue ERNESTA erreicht ähnlich gute Kornsortierungen und ist noch etwas standfester als SANDRA. Sie ist damit für intensive Veredelungsbetriebe besonders interessant. Mit besonders früher Reife und hohen Erträgen punktet die neue Sorte VALERIE. Sie ist interessant für Betriebe, die über genaue Bestandesführung und Pflanzenschutz auf sehr hohe Erträge abzielen. Ihr volles Potenzial erreicht VALERIE, wenn Krankheiten wie Netzflecken und Ramularia gezielt bekämpft werden. Dabei ist zu beachten, dass VALERIE sich ab dem Frühjahr sehr rasch entwickelt und Behandlungen entsprechend zeitgerecht erfolgen. VALERIE reift besonders früh – dadurch ergeben sich mehr Möglichkeiten, Begrünungen oder Zweitfrüchte zu säen.

MEHRZEILIGE SORTEN: TOP KORNQUALITÄT

Auch bei den mehrzeiligen Sorten legen die Experten von Die Saat besonderes Augenmerk auf die Kornqualität. Die neue SU JULE weist nicht nur ein sehr hohes Ertragspotenzial und eine sehr gute Standfestigkeit auf. Sie erreicht auch sehr gute Hektolitergewichte. AZRAH ist nach wie vor eine bewährte standfeste Sorte für Marktfrucht- und Veredelungsgebiete.

ÖSTERREICHISCHE WINTERBRAUGERSTE

Winterbraugerste ist inzwischen eine fest etablierte Kultur und sichert einen großen Teil des österreichischen Braugerstenbedarfs ab. Neu am Markt ist die Sorte KWS DONAU. Sehr hohe Erträge, beste Sortierungen (lt. AGES Beschreibende Sortenliste 2019) und gute Malzqualitäten machen sie bei Bauern und Brauern gleichermaßen beliebt. Zu KWS DONAU und der bewährten KWS SCALA werden für diese Anbausaison wieder Konsumwarenverträge in den Lagerhäusern angeboten.

WISSENSWERTES -HYBRIDGERSTE – WO ZAHLT SIE SICH AUS?

Hybridgersten sind besonders leistungsfähig und erreichen auch bei schwierigeren Wachstumsbedingungen hohe Erträge. Hybriden haben ein längeres Saatfenster im Herbst und können damit nach später räumenden Früchten noch im Oktober gesät werden. Auch die Düngung mit Gülle auf Veredelungsbetrieben können Hybriden sehr gut verwerten. BAZOOKA ist besonders standfest und strohstabil, TROOPER ist zusätzlich sehr gesund bei Blattkrankheiten. HEDY ist eine neue frühreifere Hybride, die gut in Trockenlagen und für späte
Saattermine passt.