Zwischenfruchtanbau: AckerGrün-Begrünungsmischungen für Ackerflächen

Ob als Begrünungsvariante nach dem Drusch, für eine bessere Bodenstruktur oder für die Futternutzung: Im AckerGrün-Sortiment finden Sie die passende Saatgutmischung.

Betriebe die am Agrarumweltprogramm ÖPUL 2015 teilnehmen, müssen bestimmte Bedingungen einhalten. Eine der vielen Maßnahmen sind die 6 Begrünungsvarianten, die das Programm enthält. Ein breites Sortiment, das für alle Varianten passt, finden Sie im Folder AckerGrün-Saatgutmischungen mit dem Pluss.

Ackergrün SpeedPluss

[1528876973349645.jpg][1528876973349645.jpg][1528876973349645.jpg][1528876973349645.jpg]
© RWA
Eine beliebte Begrünungsmischung ist Ackergrün SpeedPluss. Sie stellt geringe Ansprüche an das Saatbett und ist für alle Anbaulagen geeignet. Die Einzelkomponenten in der Mischung sind: Buchweizen, Alexandrinerklee und Senf (nematodenresistente Sorte). Eine rasche Bodenbedeckung zum Schutz der Bodenerosion ist gegeben. Ackergrün SpeedPluss ist auch in BigBags erhältlich.

Ackergrün BodenPluss

[1528877007839597.jpg][1528877007839597.jpg][1528877007839597.jpg][1528877007839597.jpg]
© RWA
Landwirte, die eine verbesserte Bodenstruktur anstreben, sollten die Mischung Ackergrün BodenPluss bevorzugen. Durch die Einzelkomponenten dieser Mischung (Buchweizen, Phazelie, Alexandrinerklee, Kresse und Gingellikraut) entsteht ein kräftiges Wurzelsystem, das sich positiv auf den Boden auswirkt. Weitere Saatmischungen für Ackerflächen finden Sie im AckerGrün-Folder.

Zwischenfrüchte für Futternutzung und biologische Mischungen

Die Zwischenfrüchte können auch zur Futternutzung dienen. Dies hat vor allem dann eine große Bedeutung, wenn Futterflächen durch Wetterkapriolen geschädigt worden sind. Dafür geeignete Mischungen sind die Ackergrün Leguminosengemenge früh, spät sowie BIO. Diese sind stickstoffsammelnde Saatgutmischungen, die gern als eiweißreiches Futter eingesetzt werden. Im Sortiment AckerGrün werden auch weitere Saatgutmischungen mit 100 % BIO-Komponenten angeboten.