KWS Emphor Hybridroggen

KWS EMPHOR: Hybridroggen mit sonnigen Aussichten

Home News KWS Emphor

Viele Vorzüge sprechen für den Anbau von Hybridroggen. Nach wie vor handelt es sich um die mit Abstand effizienteste Getreideart, welche bei einem knappen Wasser- und limitierten Nährstoffangebot dennoch höchste Erträge erzielen kann. Neben dem geringen Anspruch an den Pflanzenschutzmittelaufwand verbindet Roggen auch beste Eigenschaften für eine nachhaltige Ernährung von Mensch und Tier.

 

Die Hybridroggenzüchtung ist eine der wichtigsten Aufgaben der KWS. Ziel ist es, neue innovative Sorten zur Verfügung zu stellen, mit denen Landwirte gegenüber ackerbaulichen Herausforderungen gut gewappnet sind. Neben der stets im Fokus stehenden Verbesserung des Ertrags liegt in der Züchtung ein besonderes Augenmerk auf der Mutterkornabwehr, Gesundheit und Trockentoleranz. Der Erfolg der Züchtung spiegelt sich in ertragsstarken Hybridroggensorten wider, deren Profil mit guten agronomischen Eigenschaften abgerundet wird.

 

KWS EMPHOR als neueste und leistungsstarke KWS Hybridroggensorte vereint die angesprochenen Zuchtziele. Das sehr hohe Ertragspotenzial zeigt die Sorte in allen Anbaulagen. Besonders hervorzuheben sind jedoch die Ergebnisse aus den Trockengebieten. Die vermehrt auftretende Vorsommertrockenheit erfordert eine immer höhere Trockenstresstoleranz des Getreides und hier punktet KWS EMPHOR. Der Sorte kommt dabei gleichzeitig ein frühes Ährenschieben zugute.

 

Als PollenPLUS®-Hybride hat KWS EMPHOR eine verbesserte Pollenschüttung, wodurch es zu einer schnelleren Befruchtung und einem zügigen Spelzenschluss kommt. Dies reduziert das Risiko für Mutterkorninfektionen und stärkt die Abwehrkraft der Sorte. Im Hinblick auf die Qualitäten weist KWS EMPHOR eine geringe Auswuchsneigung und stabile Fallzahl auf, was auch den Anbau in feuchten Lagen ermöglicht. Eine gute Braunrostabwehr und Standfestigkeit runden das ausgezeichnete Gesamtpaket von KWS EMPHOR ab.

 

Wiebke Lenge, KWS Lochow, Produktmanagement Getreide